Neue Micro Four Thirds Systemkamera Olympus PEN E-P7

0

Olympus stellte 1959 das erste Pen-Model vor. Jetzt hat Olympus die PEN E-P7 präsentiert.

Blick zurück ins Jahr 1959: Das erste Olympus Pen-Modell erregt Aufsehen – klein, leicht und einfach zu bedienen. In der Pen E-P/ von heute stecken zusätzlich innovative Imaging-Technologien wie die Profilkontrolle, mit der sich die besten Momente ganz individuell festhalten lassen. Dabei sollen der 20-Megapixel-Live-MOS-Sensor und der integrierte 5-Achsen-Bildstabilisator in Verbindung mit den leistungsstarken M.Zuiko Objektiven für eine Top-Qualität sorgen. 

Die Kombination aus 20-Megapixel-Live-MOS-Sensor, dem schnellen TruePic VIII Bildprozessor und den M.Zuiko-Objektiven sollen für eine professionelle Bildqualität sorgen. Dazu kommt die integrierte 5-Achsen-Bildstabilisierung mit einer Kompensation von bis zu 4,5 EV-Schritten. Der verbesserte kontinuierliche Autofokus sowie der Face Priority/Eye Priority AF-Algorithmus aus den professionellen OM-D Modellen sind ebenfalls an Bord. So werden Gesichter und Augen selbst dann erkannt und scharf gestellt, wenn sie teilweise verdeckt beziehungsweise im Profil zu sehen sind. Die Kamera verfügt über ein spezielles Profilsteuerungsrad an der Vorderseite des Gehäuses, mit dem bei Bedarf sofort zwischen dem Standard-Fotomodus und der Farb- oder Monochrom-Profilsteuerung gewechselt werden kann. Mit der Farb-Profilsteuerung lassen sich die Farbsättigung von zwölf Farben jeweils in zehn Stufen sowie Highlight & Shadow anpassen. Das neigbare LCD erlaubt verschiedene Aufnahmewinkel und ist besonders praktisch für Selfies. Die neue PEN E-P7 kommt in Weiß/Silber beziehungsweise in Schwarz/Silber in den Handel; UVP 799 Euro.

www.olympus.de  

Teilen

Über den Autor

Comments are closed.