1&1 Drillisch: Zusammenarbeit mit Versatel und Deutsche Telekom

0

Die 1&1 Drillisch AG will ihre Position im Breitbandgeschäft stärken und vertieft dafür die Zusammenarbeit mit ihrer Schwestergesellschaft 1&1 Versatel sowie der Deutschen Telekom. 

Außerdem nimmt 1&1 Drillisch das verbesserte Angebot von Telefónica für National-Roaming verbindlich an – eine wichtige Voraussetzung für den Bau des eigenen 5G-Netzes.

Ralph Dommermuth, CEO der 1&1 Drillisch AG

4. Mobilfunkanbieter in Sichtweite: Die 1&1 Drillisch AG weitet ihr Glasfaser-Angebot aus und wird zukünftig sämtliche VDSL- und FTTH-Vorleistungen (Fiber to the Home / „FTTH“) von ihrer Schwestergesellschaft 1&1 Versatel erhalten. Zu diesem Zweck hat 1&1 Drillisch mit 1&1 Versatel den langfristigen Bezug von FTTH- und VDSL-Komplettpaketen inkl. Voice und IP-TV vereinbart. Parallel dazu hat 1&1 Versatel mit der Deutschen Telekom einen Vertrag über die Nutzung Telekom-FTTH- und VDSL-Haushaltsanschlüsse geschlossen. Diese ermöglichen 1&1 Versatel die Bereitstellung von FTTH-/VDSL-Komplettpaketen für 1&1 Drillisch, da das bundesweite Transportnetz von 1&1 Versatel weitgehend mit den regionalen Breitband-Netzen der Deutschen Telekom verbunden ist. Neben dem bereits vorhandenen Zugriff auf FTTH-Anschlüsse namhafter City-Carrier kann 1&1 Versatel damit 1&1 Drillisch zunächst ca. 750.000 weitere FTTH-Anschlüsse zur Vermarktung anbieten. Die Zahl der vermarktbaren FTTH-Anschlüsse der Deutschen Telekom soll sich in den nächsten Jahren um durchschnittlich 2 Mio. Haushalte jährlich erhöhen.„Wir freuen uns darauf, unser Glasfaserangebot deutlich auszuweiten. Ziel ist es, immer mehr Haushalte mit garantierten Gigabit-Geschwindigkeiten zu versorgen. Glasfaser wird auch in Privathaushalten zunehmend zum Standard für schnelle Kommunikation“, so Ralph Dommermuth, CEO der 1&1 Drillisch AG. FTTH-Anschlüsse für Privathaushalte ermöglichen Bandbreiten von bis zu 1Gbit/s. Noch nicht mit FTTH ausgestattete Haushalte werden mit VDSL-Anschlüssen (bis zu 250 Mbit/s) versorgt. Die neue FTTH-/VDSL-Vereinbarung zwischen 1&1 Versatel und Deutsche Telekom steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Bundesnetzagentur als zuständige Regulierungsbehörde.

Darüber hinaus hat 1&1 Drillisch entschieden, das – nach Prüfung durch die EU-Kommission – verbesserte Angebot von Telefónica Deutschland für National-Roaming anzunehmen. Ralph Dommermuth: „Mit der Annahme des verbesserten National Roaming-Angebots von Telefónica wird eine wesentliche Voraussetzung für den Start unseres 5G-Mobilfunknetzes geschaffen. Durch die Mitnutzung des Telefónica-Netzes werden unsere Kunden schon während der Aufbauphase unseres 5G-Netzes eine flächendeckende Mobilfunkversorgung erhalten.“ Dommermuth weiter: „Wir freuen uns über diesen Meilenstein auf unserem Weg zum Netzbetreiber. Nun gilt es, das Angebot von Telefónica zeitnah in einen NationalRoaming-Vertrag zu überführen.

Teilen

Über den Autor

Comments are closed.