Die neue Fujifilm X-E4 ist die kleinste und leichteste Systemkamera der X Serie

0

Mit dem Modell X-E4 wird die X-Kameraserie um die jetzt kleinste und leichteste Systemkamera erweitert.

Die kompakte Fujifilm-Neuheit verfügt über den gleichen 26,1 Megapixel X-Trans CMOS 4-Sensor, der bereits in den Spitzenmodellen der X Serie zum Einsatz kommt. Auch der schnelle Autofokus und die Farbtechnologie stammen aus den Profi-Kameras der X Serie.

Das Design der Kamera ist inspiriert von klassischen Fotoapparaten. Passend zu dem schlanken Design des Gehäuses fügt sich der schwenkbare Touchscreen für Selfies um 180 Grad nach oben schwenken oder beim Fotografieren und Filmen aus außergewöhnlichen Kamerapositionen nutzen. Über ein großes Einstellrad oben auf der Kamera kann entweder eine bestimmte Verschlusszeit gewählt oder die Programmautomatik (P) aktiviert werden.

Fast die gesamte Fläche des 26,1 Megapixel „X-Trans CMOS 4“-Sensors der X-E4 ist mit Phasen-AF-Pixeln bestückt. Die Kamera verfügt zudem über die neueste Augen- und Gesichtserkennungs-Technologie, um dem Objekt sogar bei nahezu vollständiger Dunkelheit bis -7,0 EV verlässlich folgen zu können. Die X-E4 verfügt über 18 Filmsimulationen, die klassischen Bildstilen aus der Zeit der analogen Fotografie nachempfunden sind. Zur Auswahl stehen beispielsweise „Velvia“ für hohe Brillanz und kräftige Farben sowie „Eterna Bleach Bypass“ für starke Kontraste und gedämpfte Sättigung. UVP mit 27-mm-Objektiv 1.049 Euro

Teilen

Über den Autor

Comments are closed.