Revox übernimmt 100 % der purSonic GmbH

0

Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 wird die Revox Group 100 Prozent der Anteile der auf unsichtbaren Lautsprechern spezialisierten purSonic GmbH übernehmen.

Die Muttergesellschaft der purSonic gmbh, die Firma puren gmbh aus Überlingen, hat purSonic über die letzten 20 Jahre kontinuierlich ufgebaut. Die Technologie der Lautsprecherprodukte wurde laufend weiter zu qualitativ hochwertigen Soundboards mit höchster Einbauqualität und Flexibilität entwickelt. Das Kerngeschäft der Firma puren liegt jedoch seit deren Gründung im Bereich von Hochleistungsdämmstoffen und innovativen Konstruktionswerkstoffen für den Baubereich und für Industrieanwendungen.

Die Revox Group, die sich seit über 70 Jahren auf hochqualitative Audiolösungen fokussiert, ist bereits seit über 10 Jahren aktiver Kunde der purSonic gmbh.
 
Die Revox Group will durch diesen Zukauf ihre Aktivitäten im Bereich Multiroom und Projektgeschäft noch weiter forcieren. Christoph Frey, Verwaltungsrat der Revox Group, übernimmt die Geschäftsleitung der purSonic gmbh bis auf weiteres. „Seit vielen Jahren bin ich begeistert von der Technologie und den Einsatzmöglichkeiten der unsichtbaren Lautsprecher. Wir planen unser Installationsgeschäft in den nächsten Jahren markant auszubauen. Hierfür werden die unsichtbaren Lautsprecher und andere neue Produkte eine zentrale Rolle spielen.“, sagt Christoph Frey.
 
Andreas Huther, Geschäftsführer der Firma puren, teilt mit: „Wir haben uns entschlossen unsere Kräfte vermehrt auf unser Kerngeschäft zu fokussieren. Mit viel Begeisterung, Ressourcen und Energie haben wir das Geschäft der Firma purSonic während 20 Jahren aufgebaut. Wir freuen uns nun sehr, dass mit der Revox Group als Käuferin ein erfahrenes Audiounternehmen das Geschäft von purSonic in der Zukunft weiter ausbauen wird.“

puren und Revox haben zudem vereinbart, dass sie langfristig an der Weiterentwicklung der speziell für purSonic-Soundboards entwickelten Membran zusammenarbeiten werden.

www.revox.com

Teilen

Über den Autor

Comments are closed.