Kopfhörer Solitaire P-SE von T+A elektroakustik

0

T+A elektroakustik erweitert sein erfolgreiches Portfolio um den Kopfhörer Solitaire P-SE.

Der neue Solitaire P-SE basiert auf dem Ursprungsmodell Solitaire P und bringt die Leistung, die Audiophile von T+A Kopfhörern erwarten. Der Solitaire P-SE ist ab dem 25. Januar 2021 zu einer UVP von 2800€ im Fachhandel erhältlich.

Der neue Solitaire P-SE teilt die DNA des Solitaire P ohne eine bloße Kopie im neuen Gewand darzustellen. Das Gehäuse wird aus hochwertigem Kunststoff gefertigt und ist in elegantem mattschwarz erhältlich. Durch diese Entscheidung sinken sowohl die Produktionskosten als auch das Gewicht des Kopfhörers. Für T+A charakteristische Designelemente wie gefaste Ohrmuscheln behält der Solitaire P-SE bei und interpretiert sie dezent neu. Zusätzlich enthält der P-SE einen neuen Wandler (TPM 2500), der sich durch neu entwickelte Membranen und Filter auszeichnet. Der Solitaire P-SE wird in Handarbeit in Herford hergestellt.

„Mit dem Solitaire P ist uns auf Anhieb ein Referenzkopfhörer gelungen, darauf möchten wir aufbauen“, sagt Siegfried Amft anlässlich der Einführung des neuen Solitaire P-SE.

Modifizierter Wandler

Die Herforder Ingenieure haben jedoch nicht nur das Außengehäuse des Solitaire P angefasst: „Wir wollten den Solitaire P SE auf keinen Fall nur äußerlich von seinem großen Bruder abgrenzen“, erläutert Projektleiter Sebastian Kobelt. „Deshalb wurde neben den äußerlichen Änderungen ein modifizierter Wandler verbaut“. Der TPM 2500 (Transducer Planar Manufacture) basiert auf der einreihigen Magnetkonstruktion des im Solitaire P verbauten TPM 3100, allerdings nutzen die Entwickler des Herforder Audiospezialisten eine völlig neu entwickelte Membran und Filter. Beide Wandler wurden nicht nur im ostwestfälischen Herford entwickelt, sondern werden dort, wie auch die kompletten Kopfhörer, in Handarbeit gefertigt.

Für Entwicklungsleiter Lothar Wiemann liegt eine der Kernstärken in genau diesem Zweiklang: „Durch die enge Verzahnung von Entwicklung und Fertigung profitieren beide Seiten, da neue Erkenntnisse sofort im jeweils anderen Bereich einfließen.“

Wiemann ist der Ansicht, dass mit dem Solitaire P-SE „ein vollwertig neues Produkt innerhalb der Solitaire P- Serie gelungen ist, welches viel mehr als nur einen kleinen Bruder des Solitaire P darstellt.“

Positive Resonanz

Geschäftsführer Siegfried Amft stellt nicht ohne Stolz fest: „Obwohl die Grundtechnologie vorhanden war, ist dem gesamten Team innerhalb eines halben Jahres wiederum ein hervorragendes Produkt gelungen, welches unsere klangliche und haptische Philosophie in eine neue Preisklasse bringt.“ Zeitgleich sieht Amft den gewählten Ansatz einer „Top-Down-Strategie“ auch für zukünftige Modelle bestätigt: „Die enorm positive Resonanz auf den Solitaire P sowohl in der Presse als auch bei Endverbrauchern hat die Entwicklung eines preisgünstigeren Planar-Kopfhörers sicherlich beschleunigt, da wir unsere Marktpotentiale so noch effizienter heben können.“

Mit dem neuen Solitaire P-SE führt T+A ebenfalls eine Neuerung in der Namensgebung seiner Kopfhörerprodukte ein. „Wir möchten mit jedem Produkt klar die technologische Serienzugehörigkeit vermitteln und trotzdem in der Lage sein, das jeweilige Flaggschiffmodell abzugrenzen. Dazu führen wir die Zusatzbezeichnung SE ein. Diese wird bei allen zukünftigen Kopfhörern zur Kennzeichnung des Einstiegsmodells in die jeweilige Serie dienen“, erklärt Global Marketing Director Conradin Amft.

http://www.ta-hifi.com

Teilen

Über den Autor

Comments are closed.