IFA 2020 Special Edition als reine B2B-Veranstaltung

0

Die klassische IFA wurde in diesem Jahr wegen der Corona-Krise abgesagt. Jetzt gibt es sozusagen eine Mini-IFA nur für Journalisten und Fachbesucher, aber ohne Ausstellung.

Die gute Nachricht, die IFA 2020 findet statt; die schlechte, nur wenige werden sie auch erleben können. Denn die IFA 2020 wird eine ganz andere Messe sein. Eigentlich handelt es sich um vier getrennte Veranstaltungen. Die finden an vier Tagen, vom 3. bis 5. September statt. Also eine Mini-IFA, doch es kommt noch härter. Corona belegt die IFA in diesem Jahr mit ganz besonders strengen Sicherheitsauflagen. Das betrifft insbesondere die Zahl der Besucher, die ist radikal begrenzt. Erstens wird es eine B2B-Veranstaltung, Privatbesucher wird es nicht geben. Zweitens werden pro Tag und je Veranstaltung nur 1.000 Fachbesucher und Journalisten zugelassen. Summa summarum also maximal 16.000 Händler, Fachleute oder Journalisten dürfen die Berliner Messehallen besuchen. Das entspricht etwa 13 Prozent der Fachbesucher des vergangenen Jahres. Der Besuch einer der vier Veranstaltungen ist zudem nur möglich, wenn man sich frühzeitig auf der IFA-Plattform der Messe Berlin registriert. Da anzunehmen ist, dass die Zahl der Registrierungen die Zahl der zugelassenen Besucher übersteigen wird, gilt wohl das Motto „der frühe Vogel fängt den Wurm“.

Die vier Säulen der IFA 2020

IFA Global Press Conference: Die IFA, wie wir sie bisher kannten, ist eine internationale Kommunikationsplattform. Neben den Umsätzen, die sich die Aussteller versprechen, ist auch die Verbreitung der Informationen über neue Produkte in Print, TV/Audio oder Web, und das international, von besonderer Bedeutung. Denn nur wenn ein Produkt auch bekannt ist, hat es Verkaufschancen. 

Jens Heiterer, Executive Director der IFA Berlin.
„Nach all den Veranstaltungsausfällen der vergangenen Monate braucht unsere Branche dringend diese Plattform, um ihre Innovationen zu präsentieren. Die IFA bietet dafür nicht nur den besten Zeitpunkt, sondern auch noch effiziente Beteiligungsmöglichkeiten“, sagt Jens Heithecker, Executive Director der IFA Berlin.

Diese Aufgabe soll in diesem Jahr die IFA Global Press Conference erfüllen. Rund 800 Journalistinnen und Journalisten aus 50+ Ländern werden nach Berlin eingeladen, damit Unternehmen ihre neuesten Produkte und Technologien live vor Ort präsentieren können. Da die Zahl der Pressemitarbeiter mit nur 800 deutlich begrenzt ist, sollen die Presseveranstaltungen  durch virtuelles Streaming und auch Chat-Angebote weltweit verfügbar sein. Eine so globale Präsentation hat es bisher noch nicht gegeben. Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, als Veranstalter der IFA: „Die IFA Berlin ist die wichtigste Veranstaltung für die Consumer Electronics- und Home Appliances-Branche. In den vergangenen Wochen haben wir in enger Zusammenarbeit mit dem IFA-Team ein Konzept entwickelt, das allen unseren Industriepartnern die nötige Plattform bietet, um ihre Innovationen zu präsentieren.“

IFA NEXT – IFA SHIFT Mobility: Anlässlich der Spezialausgabe der IFA 2020 kombiniert die IFA ihre beiden Innovationsplattformen – IFA Next und IFA SHIFT Mobility – zu einem exklusiven Live-Event für die internationale Tech-Community. Die Veranstaltung bringt Technologie-Start-ups und Unternehmen aus dem Bereich der vernetzten Mobilität zusammen. Die neue Plattform verschafft ihnen so nicht nur die dringend benötigte Öffentlichkeit, sondern auch wichtige Industriekontakte. Für Innovatoren, Disruptors, Tech-Journalisten und digitale Influencer wird dies die wichtigste Veranstaltung des Jahres sein, an der sie teilnehmen können.

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, als Veranstalter der IFA
Hans-Joachim Kamp, gfu: „IFA Berlin ist der weltweit wichtigste Event für Consumer Electronics und Home Appliances. Das Konzept in diesem Jahr gibt der Industrie eine ideale Plattform für die Kommunikation ihrer Innovationen.“

IFA Global Markets: In den letzten drei Jahren hat sich IFA Global Markets zur größten europäischen Sourcing-Plattform für OEMs und ODMs entwickelt. Nun wird sie in diesem Jahr die erste spezielle Sourcing-Messe der Welt sein. Die Botschaft der IFA-Partner aus der Industrie war klar: Sie brauchen eine Sourcing-Plattform, um ihre Lieferketten, die von der Unterbrechung durch die COVID-19-Pandemie betroffen sind, wiederherzustellen und zukunftsorientiert neu aufzustellen.

IFA Business-, Retail- und Meeting-Lounges: IFA Berlin war immer ein internationaler Treffpunkt für Verkäufer und Käufer. Das soll auch in diesem Jahr so sein, auch wenn es keine Ausstellungshallen und -stände geben wird. Doch auch ohne die übliche Produktshow soll Berlin trotzdem ein Treffpunkt werden. Unter Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen können sich Händler und Hersteller in Konferenzräumen für ihre Gespräche treffen. Warum sollten sie, wird sich der eine oder andere fragen. Der Vorteil, mehrere Gesprächspartner an einem Platz, doch ob dies wirklich ein Erfolg wird, hängt entscheidend davon ab, ob diese Konferenzangebote auch wahrgenommen werden.

1 2 3 4
Teilen

Über den Autor

Comments are closed.