Samsung VIP-Tage mit neuem Portfolio in Schwalbach

0

Samsung zeigt an den VIP-Tagen seinen Kunden das Produktportfolio 2020 und erläuterte seine Marketing-Strategie

Der Marktführer hatte geladen. An drei Tagen wurden Samsung-VIP-Kunden umfangreich in der Samsung Deutschland-Zentrale in Schwalbach informiert. Darauf folgten drei Tage Händler aus dem erweiterten Rhein/Main-Gebiet. In den folgenden Wochen sollten dann auch weitere Händler in Deutschland bei Präsentationen in Fußballstadien das TV-Programm, Soundbars und weitere Neuheiten kennenlernen. Die Absage erfolgte aus Vorsicht, da die weitere Entwicklung des Corona-Virus nicht abzusehen ist.  Jetzt arbeitet man in der Zentrale an einer alternativen Möglichkeit, die Handelspartner trotzdem bestmöglich über die Produktneuheiten 2020 zu informieren.

Präsentation im Wohn-Ambiente

Mike Henkelmann bedauert, dass durch Corona die geplante bundesweite Präsentation abgesagt werden musst.

Wer nach Schwalbach kam, erlebte eine völlig neue Art der Präsentation. Das Erdgeschoss des Hauptgebäudes wurde total verändert, um die Produktvorteile der Samsung-Geräte besser vorführen zu können. So gelingt es in Räumen mit Wohnzimmer-Ambiente die Soundfunktionen sehr gut zu demonstrieren. Beispielsweise eine optimierte Sprachwiedergabe. Ärgerlich bei vielen Filmen, besonders Hollywood-Produktionen, die Vermischung von Dialogen mit Hintergrund- und Umweltgeräuschen. Da hilft auch Erhöhen der Lautstärke nichts. Samsung Fernseher erkennen dieses Problem und lösen nach ein bis zwei Sekunden Dialoge vom gesamten Toneindruck und geben allein diese mit höherer Lautstärke klar verständlich wieder. Ebenfalls unter Wohnraumbedingungen wird das Zusammenspiel der TV-Lautsprechersysteme in Kombination mit einer passenden Soundbar vorgeführt. „Jetzt erklären unsere Produktmanager unseren VIPs an den Geräten die Funktion und führen sie vor“, sagt Mike Henkelmann, Director Marketing CE bei Samsung, „das hat den Vorteil der unmittelbaren Kommunikation unserer Produktmanager mit unseren Kunden, die bestätigen, durch solche Vorführungen die Funktionen unserer Geräte besser verstanden zu haben“.

Doch es geht nicht nur um Produkte, die Hardware, noch mehr geht es um Software, die Programme, mit denen die Handelspartner erfolgreicher werden sollen. „Wir haben uns zwei Aufgaben gestellt“, sagt Leif-Erik Lindner, Vice President Consumer Electronics Samsung Electronics, „vernünftige Preisentwicklung und für unsere Handelspartner ertragreiche Margen“. Damit meint Lindner das Problem des gesamten Marktes. Werden neue TVs in den Markt gebracht, gibt es eine unverbindliche Preisempfehlung, doch an die muss sich der Handel nicht halten, er gestaltet seine Preise selbst nach den Gegebenheiten des Marktes. Mit dem Effekt sukzessiv sinkender Preise, umso länger das Gerät im Markt ist. Will der Handel wettbewerbsfähig bleiben, muss er da mitspielen und seine UVPs anpassen. Entsprechend müssen auch die Hersteller ihre Abgabepreise an der Marktentwicklung orientieren.

Leif-Erik Lindner präsentiert Marketing-Kampagne Made für Germany
Samsung TV-Geräte „Made for Germany“ ist für Leif-Erik Lindner ein ganz wichtiges Signal für den Fachhandel

Wie will Samsung diesen Gordischen Knoten lösen? Samsung hat wie auch andere Hersteller das Problem mit Online-Händlern, die preisaggressiv mit Geräten werben, die sie aus anderen EU-Ländern importiert haben. Bisher konnte der Käufer eines vermeintlich billigen Gerätes die Herkunft nicht erkennen. Jetzt werden die Samsung-Geräte mit einem Aufkleber und anderer spezieller Produktkennung als „Made for Germany“ gekennzeichnet. So haben die Geräte für den deutschen Markt den Modellcode mit den Buchstaben GO für die QLED-Geräte und GU und die Endnummer 9 für UHD-Geräte. Welche Vorteile bringt das für den Kunden? 

Die Kennung „Made for Germany“ beinhaltet die Samsung Collection. Das derzeitige Streaming-Paket bietet sechs Monate kostenloses waipu.TV für waipu-Neukunden, abhängig von dem gewählten Samsung-Gerät Leihfilme auf Rakuten TV und die schon bekannte Samsung Sportworld. Der elektronische Sport-Programm-Guide in der Sportworld App ermöglicht es dem Nutzer, die Fußballereignisse im Blick zu behalten, und liefert zusätzliche Fußballinhalte wie Oliver Kahns Top 3 und die Sportworld Preview. Die Gutscheincodes für waipu.tv, Rakuten und andere Angebote sind ab Anfang Mai in der auf dem Gerät vorinstallierten Promotion-App abrufbar.

Auch technisch unterscheiden sich die „Made for Germany“-Geräte von Importware. Über das Unicable (SatCR) werden mehrere kompatible Geräte mit dem TV-Signal versorgt. Mit dem in Deutschland sehr beliebten HbbTV ist der einfache Zugriff auf beispielsweise Mediatheken, Untertitel und Gebärdensprache möglich. Und besonders wichtig, die vorsortierte Senderliste hat die bei uns üblichen Reihenfolge. Bei Importgeräten muss der Kunde seine Senderliste selbst sortieren, was bei einigen hundert Sendern zur Tagesaufgabe ausarten kann. Natürlich ist auch der in Deutschland viel genutzte Empfang der DVB-T2-Programme in HA-Qualität integriert.

Wie aber kommuniziert Samsung die „Made for Germany“-Vorteile zum Kunden? Stefan Kutz, Head of Sales CE, verspricht dem Handel eine groß angelegte Kampagne zur Abverkaufsförderung. Basis der Strategie ist Big Size und 8K-Auflösung, und das in Kombination mit den emotionalen Momenten der Fußball-EM. Samsung wird im Print wie auch digital dafür werben. Eine Bustour durch Deutschland soll die Kunden informieren, es sind Sell-out-Veranstaltungen mit Promotoren im Handel geplant, und Oliver Kahn wird in die EM-Aktivitäten von Samsung eingebunden.

Zudem will Samsung den neuen Hebel der Produktbewertung in seinen Marketingaktivitäten ansetzen. 25 Prozent möglicher Käufer werden über Produktbewertungen auf das Produkt aufmerksam, und 31 Prozent realer Käufer sagen, Produktbewertungen waren ausschlaggebend für den Kauf.

Um diese Strategie erfolgreich umzusetzen, setzt Samsung auch auf die Unterstützung des Fachhandels. Dazu gehören Umsetzung gemeinsamer Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen. Aufmerksamkeitsstarke Positionierung des „Made for Germany“-Logos am PoS und in der Werbung. Für die hochwertige Präsentation der Samsung Premiumprodukte gibt es attraktive Displays für den PoS.

Auch in diesem Jahr eird es wieder Samsung Superdeals geben. Dabei aber sollen Preise für Geräte nicht mehr im Vordergrund stehen. Vielmehr wird dem Kunden signalisiert, beim Kauf von Samsung kannst Du bei der Kombination unterschiedlicher Geräte deutlich sparen. Diese Aktionen werden mit allen Handelspartnern durchgezogen.

Neu für den Handel dürfte das veränderte Bonussystem von Samsung sein. Stefan Kutz bezeichnet es als einen „virtuellen Bonus“, den der Händler nicht direkt verrechnen kann, sondern den er sich erarbeiten muss. Dazu gibt es eine Liste von Kriterien, die von der Warenpräsentation am PoS über Werbemaßnahmen und Angebotsgestaltung reichen. Je nachdem, wie viele dieser Kriterien erfüllt sind, fällt dann die Höhe des Bonus aus. 

„Wir als Samsung stehen immer im Fokus im Markt“, so Leif-Erik Lindner, „mit unserer Handelsunterstützung, ertragreichen Margen und der Integration unserer Handelspartner in das Bonussystem geben wir ihnen eine solide Basis für ihre Verkaufsaktivitäten.“

Mehr über die Samsung SuperDeals für TV/Soundbar hier,

für Hausgeräte hier

www.samsung.de

Teilen

Über den Autor

Comments are closed.