DVB-T2-Receiver von Metz

0

DVB-T2 HD ist der Nachfolger des Antennenfernsehens DVB-T, das sukzessive ab dem 29. März 2017 – beginnend in den großen Ballungsräumen – abgeschaltet wird. Mit dem neuen DVB-T2-Receiver von Metz können neben den öffentlich-rechtlichen Sendern in HD-Qualität auch verschlüsselte Inhalte mit dem integrierten kartenlosen Zugangssystem empfangen werden.

Ausgestattet mit einem CEC-Modul (Consumer Electronics Control), kann der Receiver mit allen Metz TV-Geräten der Chassisgenerationen 610-614 kommunizieren, die zentralen Funktionen können für höchsten Bedienkomfort über die gewohnte Metz Fernbedienung gesteuert werden.

Der Receiver – erhältlich im autorisierten Fachhandel – bietet einen TV-Manager zum Anlegen von Favoritenlisten für TV- und Radioprogramme, EPG (elektronische Programmzeitschrift) für digitale Sender sowie konfigurierbare Timer. Der Metz Receiver verfügt zudem über vielfältige Anschlüsse für jeden Bedarf: neben einer HDMI-Buchse zum Anschluss des Receivers an den Fern-seher, bietet die Set-Top-Box einen Antennenanschluss, einen LAN-Netzwerkanschluss, S/PDIF koaxial zur Verbindung mit einer HiFi- oder Heimkino-Anlage, Euro-AV für die Anbindung mittels SCART-Kabel oder USB zum Anschluss eines USB-Speichermediums.

Die Metz-Fernseher der Produktfamilien Novum, Topas und Planea ab 43‘‘ sind für alle aktuellen Empfangsarten – inklusive DVB-T2 – bereits bestens gerüstet. DVB-T2 bietet eine bessere Sendequalität (Full-HD) und mehr Programme (etwa 40 in den Ballungsräumen).

www.metz.de

Teilen

Über den Autor

Ihre Meinung ist gefragt