Die TechniSat Automotive-Aktivitäten werden von Joyson und Preh übernommen

0

Die Joyson Electronic Corp., Ningbo (China), und deren Tochtergesellschaft Preh Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale (Bayern), haben am 29. Januar 2016 mit der TechniSat Digital GmbH, Daun, vereinbart, je 50 % des Geschäftsbereiches TechniSat Automotive von der TechniSat Digital GmbH, Daun, zu erwerben.

Übernahme der TechniSat-Mitarbeiter

Zentrale der neuen Preh TechniSat Car Connect GmbH wird das TechniSat Forschungs- und Entwicklungszentrum in Dresden. An diesem Standort sowie an weiteren Entwicklungsstandorten in San Carlos, Kalifornien, USA und Shanghai, China sind ca. 400 Mitarbeiter beschäftigt.

Die etwa 1200 Mitarbeiter von TechniSat Automotive werden zukünftig in der Preh TechniSat Car Connect gebündelt. Ebenso werden die Mitarbeiter der Automotive-Produktionswerke in Dippach bei Eisenach in Thüringen und Oborniki bei Breslau in Polen übernommen sowie die Mitarbeiter in der Automotive-Betriebsstätte in Daun, Vulkaneifel.Über die Modalitäten der Transaktion wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.

Die Übernahme steht unter Vorbehalt der Zustimmung durch die zuständigen Behörden, einschließlich des Bundeskartellamtes.

Die Zukunft von TechniSat

Die TechniSat Digital GmbH, Daun, wird sich auf die Weiterentwicklung des Consumer Electronic (CE) Geschäftes konzentrieren. Dazu wird das in Dresden bestehende CE-Entwicklungsunternehmen (TechniSat Dresden GmbH) in Dresden weiterbetrieben. Weiterhin wird die Fertigung von CE-Produkten in den TechniSat-Werken der TechniSat Vogtland GmbH in Schöneck/Sachsen, in der TechniSat Teledigital GmbH in Staßfurt bei Magdeburg (Sachsen-Anhalt) sowie im CE-Produktionswerk in Oborniki bei Breslau (Polen) fortgeführt.

TechniSat-Gründer Peter Lepper: „Durch die Übernahme der TechniSat Automotive-Aktivitäten durch Joyson und Preh können zum einen die seit 15 Jahren aufgebauten Automotive-Aktivitäten weltweit ausgebaut werden und auf der anderen Seite können wir uns verstärkt auf den Ausbau unserer CE Consumer Electronic-Produkte konzentrieren.“

TechniSat wurde von Peter und Doris Lepper 1987 in Daun/Vulkaneifel gegründet. Zunächst konzentrierte sich das Unternehmen auf die Herstellung von Satelliten-Empfangsanlagen, das heißt im Wesentlichen Parabol-Spiegel mit der entsprechenden Empfangselektronik sowie Satelliten-Receiver.

Die TechniSat-Standorte

Wenige Monate nach der Leipziger Frühjahrsmesse 1990 wurde das Dresdener Entwicklungszentrum TechniSat Digital GmbH mit zunächst 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ehemaligen ZWT (Zentrum für Wissenschaft und Technik) gegründet. Parallel dazu startete in Dippach bei Eisenach in Thüringen die Produktionsstätte TechniSat Thüringen GmbH. Hier wurden zunächst Satelliten-Receiver produziert. Im Jahre 1992 wurde eine weitere Produktionsstätte, die TechniSat Vogtland GmbH in Schöneck, im sächsischen Vogtland, gegründet.

1998 wurde der Standort Staßfurt bei Magdeburg in Sachsen-Anhalt, die TechniSat Teledigital GmbH, gegründet. Dies ist mittlerweile das Servicecenter für alle TechniSat-Produkte sowie das Logistikcenter für die TechniSat TV-Geräte. Im Herbst 2006 wurde die Produktionsstätte TechniSat Digital Sp. z o.o in Oborniki bei Breslau (Polen) gegründet. Hier wurden und werden neben hochwertigen Automotive-Elektronik-Produkten auch TechniSat CE-Erzeugnisse produziert.

Seit über 15 Jahren produziert TechniSat in der Nähe von Budapest (Ungarn) Satelliten-Antennen. Neben diesen Betriebsstätten betreibt die TechniSat Digital GmbH weitere in Shenzhen (China) sowie in Ratingen bei Düsseldorf.

www.technisat.de

 

Teilen

Über den Autor

Ihre Meinung ist gefragt