Breiter Curved Business Monitor von Samsung

0

Der neue CJ890 von Samsung macht Multitasking leicht. Der Monitor mit 49 Zoll-Bildschirm kann zwei kleinere Modelle in 27 Zoll ersetzen. Das ermöglicht ein nahtloses Arbeiten ohne störende Ränder. Mithilfe des integrierten KVM-Switchs können mehrere angeschlossene Endgeräte mit nur einer Maus, einer Tastatur und einem Bildschirm angesteuert werden. Die Aktivierung der Picture-in-Picture und Picture-by-Picture Funktion erfolgt per Hotkey.

 

Alles im Blick. Auf dem neuen ultrabreiten Curved Business Monitor ist genügend Platz zur gleichzeitigen Darstellung mehrerer Dateien oder Fenster. So passen mehrere Word-Dokumente nebeneinander auf den Bildschirm. Excel-Sheets können über den gesamten Bildschirm hinweg umfassender dargestellt werden. Zusätzliches Scrollen ist dann kaum erforderlich. Der neue integrierte KVM-Switch erlaubt paralleles Arbeiten in der Picture-by-Picture-Funktion mit zwei angeschlossenen Geräten und nur einem Monitor, einer Maus und einer Tastatur. Damit können zum Beispiel ein Laptop und eine Samsung DeX Station mit Galaxy S8 oder S9 angeschlossen und beide Geräte zeitgleich angesteuert werden. Der Wechsel im PbP-Modus erfolgt durch den Hotkey. Der CJ890 in 49 Zoll ist mit einer Auflösung von 3.840×1.080 Pixel in einem Seitenverhältnis von 32:9 verfügbar.

Leistungsstarke Konnektivität

Der CJ890 verfügt über zwei USB-Typ-C-Anschlüsse. So wird eine bequeme Übertragung von Strom, Daten und Bildsignalen mit nur einer Kabelverbindung möglich. Der USB Typ-C Anschluss ermöglicht einen einfachen Datenaustausch und unterstützt kompatible mobile Geräte. Über die Verbindung können Anwender Inhalte von den kleineren Geräten auf den größeren Bildschirm transferieren, ohne dass die Bildqualität darunter leiden muss.  Außerdem können kompatible Geräte mit bis zu 85 Watt geladen und Daten mit bis zu 10 Gigabyte pro Sekunde übertragen werden. Des Weiteren sind HDMI, Display Port (DP) und USB 3.0 Hub Anschlüsse vorhanden.

www.samsung.de

Teilen

Über den Autor

Ihre Meinung ist gefragt