Stiftung Warentest: Testsieger Panasonic LUMIX G9

0

In der aktuellen Ausgabe ihres Verbrauchermagazins „test“ (04/2018) vergleicht die Stiftung Warentest die Kamerasysteme sechs verschiedener Hersteller. Das Ergebnis: Spiegellose Systeme haben gegenüber Modellen mit Spiegel mittlerweile die Nase vorn.

Die LUMIX G Serie bietet dabei die beste Objektivauswahl und höchste Flexibilität – und sichert sich so den Testsieg. Das Foto-Flaggschiff LUMIX G9 erreicht das beste Ergebnis aller Geräte im Test; ebenfalls überzeugend: die LUMIX GX800K in der Kategorie ”günstigste Gute“. 

Die spiegellosen Kameras sind die großen Gewinner im aktuellen Systemvergleich der Stiftung Warentest, bei dem 14 Modelle ohne Vollformatsensor getestet wurden. In puncto Bildqualität und Auslösegeschwindigkeit haben die DSLM-Kameras in den vergangenen zehn Jahren soweit aufgeholt, dass sie sich problemlos mit vergleichbaren Spiegelreflexkameras, etwa von Canon oder Nikon, messen können. Auf der Habenseite trumpfen die spiegellosen Modelle zudem mit bauartbedingten Vorteilen auf. So bietet etwa der elektronische Sucher zahlreiche nützliche Funktionen wie Gesichtserkennung, Softwarelupe, Histogramm oder Wasserwaage. Das Fazit der „test“-Redaktion fällt eindeutig aus: „Wir raten zu spiegellosen Modellen“. Das beste System im Test liefert derweil Panasonic. Die LUMIX G Serie überzeugte die Tester nicht zuletzt mit der besten Objektivauswahl: Superweitwinkel, Standard-, Tele- und Superzooms, zwölf Festbrennweiten, Makroobjektive und Fischauge – das Sortiment bietet für jede Situation die ideale Brennweite. Da das System auf den Micro-FourThirds-Standard setzt, ist es zudem kompatibel zu zahlreichen Drittanbietern. Weiteres gewichtiges Argument: Die hohe Qualität im Kamera-Line-up. Die LUMIX G9L erzielte mit der Testnote „1,6“ eines der besten bislang je ermittelten Ergebnisse. 
Teilen

Über den Autor

Ihre Meinung ist gefragt