HEMIX 1 bis 3. Quartal 2017: Es geht wieder aufwärts

0

Positive Entwicklung aus dem ersten Halbjahr im dritten Quartal 2017 mit Zuwächsen in allen Bereichen des Home Electronics Markts bestätigt.

Der Home Electronics Markt Index HEMIX zeigt für die Quartale eins bis drei 2017 einen Umsatzzuwachs von 2,5 Prozent im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum. Die positive Entwicklung umfasst dabei alle Bereiche des Home Electronics Markts: Consumer Electronics, Elektro-Groß- und Kleingeräte können allesamt einen Anstieg des Umsatzes vorweisen. Damit setzte sich die positive Entwicklung aus dem ersten Halbjahr 2017 fort. Entwicklung bei Consumer Electronics Der Umsatz im Bereich Consumer Electronics stieg um 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf über 18,6 Milliarden Euro. Das Segment Unterhaltungselektronik konnte mit einem Plus von 9,8 Prozent deutlich zulegen, auch die privat genutzte Telekommunikation verzeichnet eine Steigerung (+ 2,6 %). Einzig die privat genutzten IT-Produkte mussten einen Rückgang um 6,6 Prozent hinnehmen.

[Subtitle of presentation]

Fernsehgeräte erzielten in den ersten drei Quartalen 2017 einen Umsatz von knapp 2,9 Milliarden Euro, was ein Wachstum von 6,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Dabei stieg die verkaufte Stückzahl um 4,9 Prozent auf knapp fünf Millionen Geräte. Der Durchschnittspreis aller verkauften TV-Geräte liegt mit 580 Euro um 1,3 Prozent höher als in den ersten drei Quartalen 2016. Weiterhin außergewöhnliche Zuwächse verzeichnet der Bereich der Set-Top-Boxen: 4,4 Millionen verkaufte Set-Top-Boxen bedeuten ein Plus von knapp 136 Prozent gegenüber dem Vorjahr und damit ein Umsatzwachstum von knapp 217 Prozent auf 480 Millionen Euro. Diese Steigerungen sind nach wie vor durch die Umstellung der DVB-T-Ausstrahlung in Deutschland auf DVB-T2 HD sowie die Abschaltung der analogen Signalübertragung in drei Bundesländern bedingt.

 

[Subtitle of presentation]

Digitale Kameras konnten ebenso ein Umsatzplus verzeichnen. Durch den Absatz höherwertiger Produkte konnte ein Umsatzanstieg von 3,8 Prozent auf 648 Millionen Euro erreicht werden, trotz geringerer Stückzahlen (- 12,6 %). Auch die Produktsparten Audio-/Video-Zubehör (Umsatz + 18,8 %) und Videogame Konsolen Umsatz + 32,0 %, Stückzahl + 37,6 %) tragen deutlich zum Wachstum der Unterhaltungselektronik bei. Im Home Audio Segment ist eine Stabilisierung eingetreten. Der Umsatzrückgang ist mit einem Wert von minus 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr nun deutlich geringer ausgefallen als noch im ersten Halbjahr. Für das Umsatzplus bei den Produkten der privat genutzten Telekommunikation sorgten vor allem die Core Wearables mit einem deutlich Zuwachs (Umsatz + 34,5 %, Stückzahl + 21,0 %) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch der Bereich der Smartphones trägt hierzu mit einem Umsatzplus von 1,5 Prozent bei einer allerdings um 4,5 Prozent geringeren Stückzahl bei. Dies ist von einem um 6,3 Prozent gestiegenen Durchschnittspreis bedingt. Bei den privat genutzten IT-Produkten setzt sich der negative Trend fort, der Umsatzrückgang konnte nicht gestoppt werden, wenngleich er geringer ausfällt als in den ersten beiden Quartalen. Alle drei PC-Segmente (insgesamt – 7,2 %) und Recording Media (- 8,6 %) sind dafür maßgeblich.

[Subtitle of presentation]

Teilen

Über den Autor

Ihre Meinung ist gefragt