Foto- und Imaging-Markt 2017 

0

Branche auf Wachstumskurs – Positive Marktentwicklungen für 2017 mit guten Aussichten für 2018 – Konsumenten setzen auf Ausstattung und Qualität

Der Photoindustrie-Verband (PIV), geht auch für das 4. Quartal von einer positiven Marktentwicklung in weiten Teilen der Imaging-Segmente für 2017 in Deutschland aus. Digitalkameras verzeichneten bisher durch den Absatz höherwertiger Produkte einen Umsatzanstieg von 3,8 %. Für die Kernwarengruppen der kompakten Systemkameras mit Wechselobjektiven, Action-Cams, Objektiven und Fotodrohnen liegen die PIV Umsatzerwartungen für Deutschland in 2017 bei 4,8 %. „Die positive Erwartungshaltung“, so Rainer Führes,  (Foto) PIV Vorstandsvorsitzender, „kommt nicht von ungefähr. Der Absatz von kompakten Systemkameras erreichte laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in den ersten drei Quartalen einen bemerkenswerten Mengenzuwachs von 22 %. Das damit generierte Umsatzplus lag sogar um 40 % höher als im Vorjahr.“  Die Durchschnittspreise gehen weiter nach oben, was für ein gesteigertes Wertebewusstsein der Verbraucher spricht. Gut sortierte Foto-Fachhändler profitieren daher von der aktuellen Marktentwicklung, denn sie sind die bevorzugte Anlaufstation der Konsumenten, die Beratungskompetenz für ihre Investition suchen.

Fotohändler erschließen neue Geschäftsfelder: Insbesondere der stationäre Fotohandel weitet seinen Aktionsradius aus. Ein noch recht neues Geschäftsfeld ist der Verleihservice für Foto- und Videoequipment, Zielgruppen sind Profifotografen ebenso wie Amateure. „Neben der Kundenbindung hat dieser Geschäftszweig auch positiven Einfluss auf den Abverkauf von Foto- und Videohardware. Durch die Möglichkeit, Equipment testen zu können, wird die Kaufentscheidung erleichtert“, so Rainer Führes. Ein weiteres Standbein zur Kundenbindung sind Fotoseminare, –

Teilen

Über den Autor

Ihre Meinung ist gefragt