IP-Kamera SpotCam mit 360 Grad-Erfassung

0

Die neue SpotCam HD Eva kommt sehr beweglich daher: Denn der Kopf der kompakten Wächterin lässt sich sowohl um 360 Grad in der Waagerechten schwenken als auch um 70 Grad senkrecht neigen. Dank 18 Hochleistungs-Infrarot-LEDs ist für den flexibel einsetzbaren „Wendehals“ selbst bei Dunkelheit der komplette Wohn- oder Geschäftsraum einsehbar. Ist sie erst einmal im Anwendungsprogramm über eine kostenlose App angemeldet, kann der Nutzer die Aufnahmen ortsunabhängig und punktgenau einsehen beziehungsweise bedarfsgerecht erstellen lassen. Mit Hilfe verschiedener Steuerungsfunktionen übernimmt Eva individuell gestaltbare Wachdienste: Zum Beispiel sind automatische Schwenkmanöver oder kontinuierliche Überprüfungen von bis zu fünf zuvor definierten Punkten realisierbar. Die hochauflösend erfassten 30 Bilder pro Sekunde werden SSL-verschlüsselt in einer Cloud abgespeichert. Der punktgenaue Zugriff ist für den Nutzer 24 Stunden lang kostenlos möglich. Bei Bedarf kann der Speicherplatz für weitere drei, sieben oder 30 Tage gebucht werden. Ausgestattet mit Bewegungs- und Geräuschsensorik versendet die SpotCam HD Eva eine Nachricht, sobald sie Veränderungen im Überwachungsbereich registriert. Einzige Voraussetzung für ihren Einsatz ist eine kabellose Internetverbindung mit mindestens 500 kB pro Sekunde.

Anwenderfreundliche Handhabung

Auch bei der zweiten Kamera-Generation der Marke SpotCam steht der Modellname für gute Bildqualität und nutzerfreundliches Handling. Mit 1280 x 720 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde liefert die neue SpotCam HD Eva farbintensive und kontrastreiche Aufnahmen zur Bewachung von Wohn- oder Geschäftsbereichen, Aufsicht von Kleinkindern oder Beobachtung von Haustieren. Eva steht in diesem Fall für flexible Einblicke via App. Mit einem Weitwinkel von 110 Grad bei einem individuell schwenkbaren Rundumradius von 360 Grad sowie nach oben neigbaren 50 beziehungsweise nach unten ausrichtbaren 20 Grad sind in punkto Wendigkeit kaum Grenzen gesetzt.

Kontrolle per App

Per App sind von überall in der Welt aus spontane Einblicke ebenso möglich wie die Reaktion auf akute Gefahrensituationen. Denn die Kamera sorgt neben brillantem Bildmaterial für eine Zwei-Wege-Hör- und Sprechverbindung. Außerdem erfolgt eine Alarmierung des Nutzers per Push-Benachrichtigung, sobald die eingebauten Geräusch- oder Bewegungssensoren Veränderungen der Raumsituation erfassen.

Die Kamera nimmt ihren Betrieb auf, nachdem sie an einer Steckdose angeschlossen, über Computer, Tablet-PC oder Smartphone mit dem WLAN-Netzwerk verbunden und auf www.spotcam.camera registriert worden ist. Um die Belastung des heimischen Netzes durch einen permanenten Daten-Upload in die Cloud einzuschränken, ist auch in diesem SpotCam-Modell ein so genannter Sleep-Modus integriert. Statt permanenter Erfassung werden lediglich bei relevanten Bewegungs- oder Geräuschereignissen Videodaten aufgezeichnet und an den Cloud-Speicher übertragen. Unmittelbar nach dieser Aufnahme können die Daten ortsunabhängig via App angewählt und ausgewertet werden. Selbst wenn die Kamera Einbrechern in die Hände fallen sollte, sind die Videos sicher. Ein weiterer Vorteil dieser Cloud-basierten Überwachungslö­sung ist, dass zur Speicherung der Aufzeichnungen weder eine SD-Karte noch ein netzgebundener Speicher (NAF) notwendig ist.

www.spotcam.camera

Teilen

Über den Autor

Ihre Meinung ist gefragt