Fitbit auf Erfolgskurs: Was man über die Produkte wissen muss

0

 

Wie entwickelt sich der Tracker- und Fitness-Watch-Markt weltweit?

Marco Reimann: Fitbit Country Manager Germany

Marco Reimann: Fitbit Country Manager Germany

Marco Reimann: Aktivitätstracker gelten – neben Virtual Reality-Brillen und Smartuhren – als der nächste große mobile Trend. Die Einsatzmöglichkeiten der Mini-PCs für den Körper sind fast grenzenlos, besonders beliebt sind vernetzte Armbänder für den Sporteinsatz, die mit Apps kommunizieren können. Die Marktanalysten der International Data Corporation IDC rechnen damit, dass sich die Zahl der weltweit ausgelieferten Wearables bis 2019 mehr als verdoppeln wird – von 72,1 Millionen (2015) auf 155,7 Millionen Geräte. Fitbit spielt hier eine sehr starke Rolle: Die unter diesem Namen hergestellten Produkte werden rund um den Globus in 45.000 Outlets fitness-begeisterten Endkunden näher gebracht.

Und wie schaut es in der DACH-Region aus?

Marco Reimann: Die Wachstumsraten in Deutschland, in Österreich und der Schweiz sind großartig. Der gesamte Markt wächst um rund 50 %, wir bei Fitbit freuen uns über ein Wachstum von fast 350 %.

Welche Fitbit Produkte sind für welche Zielgruppen geeignet?

Gruschke

Stefan Gruschke: Marketing Manager Fitbit DACH

Stefan Gruschke: Fitbit bietet aktuell als einziger Anbieter ein komplettes Sortiment von sieben Produkten in attraktiven Farben. Vom Einsteiger, der mit einem Schrittzähler/Kalorienzähler beginnen will, bis hin zum Sportprofi-/Enthusiasten, der mit unserer Fitness Super Watch alle Funktionen bekommt, die er für ein effektives, individuelles Training benötigt – das Fitbit Portfolio bietet garantiert eine jeweils maßgeschneiderte, perfekte Lösung.

Worauf legen die Kunden den größten Wert?

Stefan Gruschke: Die Produkte müssen kompakt sein, sich gut tragen lassen und intuitiv bedienbar sein. Hauptsache sind natürlich die Fitness- und Gesundheitsfunktionen und dabei vor allem die Herzfrequenzmessung. Fitbit hat hier eine elementare Alleinstellung: Die kontinuierliche Herzfrequenzmessung – 24 Stunden am Tag und egal bei welcher Aktivität. Sogar die Schlaferkennung und die Schlafanalyse gehen bei Fitbit vollautomatisch und ohne Unterbrechung, das bietet aktuell kein anderer Marktteilnehmer. Natürlich ist auch die Akkulaufzeit ein Thema: Fitbit gehört zu den Besten – bei uns hält der Akku 5-7 Tage, ohne an die Steckdose zu müssen.

Charge HR Orange

Fitbit Charge HR: der Tracker zeichnet jeden einzelnen Schritt, die zurückgelegte Strecke, Etagen, verbrannte Kalorien und aktive Minuten auf.

Welche Rolle spielen App und Dashboard?

Stefan Gruschke: Eine wesentliche. Schließlich ist es die Kombination von Produkt, App und Dashboard, also die Laptop-Ansicht, die dem Kunden das faszinierende Fitness-Erlebnis ermöglicht. Erst mit der App und dem Dashbord eröffnen sich die motivierenden Spaß-Elemente: beispielsweise Freunde einladen, an Wettbewerben teilnehmen, Abzeichen als Belohung bekommen und  mehr.

Was bietet Fitbit den Kunden, um den Spaß bei der Fitness zu erhalten beziehungsweise weiter auszubauen?

Stefan Gruschke: Unter anderem sehr sinnvolle, übersichtliche Statistiken, die immer sofort zeigen, wo man steht. Einladungen zu Wettbewerben und Fitbit-Abzeichen, die jeder erhält, der seine gesteckten Ziel erreicht hat.

 

Surge blau

Fitbit Surge: kontinuierliche, automatische Überwachung der Herzfrequenz über den Handgelenkpuls.

Wie sieht es mit weiteren Fitbit-Innovationen aus?

Stefan Gruschke: Aktuell bestätigen unsere Kunden, die vielen Testsiege und unsere Marktführerschaft, dass wir über das beste Portfolio verfügen. Über regelmäßige, kostenlose Software-Updates verbessern wir unsere bereits verkauft
en Produkte nochmals. Unsere Kunden erhalten somit auch nach dem Kauf stets zusätzliche Funktionen – kostenlos! Und was neue Produkte angeht: Lassen Sie sich überraschen!

Warum sollte sich der CE-Händler für Fitness-Tracker oder -Watches interessieren?

Marco Reimann: Weil sich die allermeisten seiner potenziellen Kunden zu wenig bewegen! Daher sollte er in seiner Kundenansprache
verdeutlichen, dass alles mit einem Schritt beginnt – auch wenn zur Zielgruppe keine Sportler gehören oderMenschen, die Sport ausüben wollen. Schließlich helfen schon mehr als einfache 10.000 Schritte am Tag, um sich deutlich fitter zu fühlen.

Und warum sollte er sich für Produkte aus dem Fitbit-Sortiment stark machen?

Marco Reimann: Hier bekommt er die breiteste Produktpalette geboten. Produkte, die innovativ und übersichtlich Möglichkeiten bieten, alle relevanten Daten sowohl auf dem Notebook/PC als auch auf der Smartphone-App anzuschauen und auszuwerten. Unsere Produkte lassen sich mit mehr als 200 aktuellen Smartphones und Tablets koppeln. Der für mich wichtigste Grund ist indes die Community: Die User können sich miteinander vernetzen, sich motivieren, Wettbewerbe veranstalten – einfach gemeinsam Spaß haben.

Mit welchen Hilfen beim Abverkauf kann der Handel konkret rechnen?

Marco Reimann: Wir bieten unseren Handelspartnern ein breites Portfolio an PoS-Unterstützung. Angefangen von wirkungsvoll gebrandeten Displays bis hin zu attraktiv und informativ gestalteten großen Tischen, auf denen dem Endkunden die übersichtlich dekorierten Produkte erläutert werden. Hinzu kommen Flyer, Give Aways und zahlreiche weitere Hilfsmittel für den problemlosen Abverkauf.

Wie wird das Personal im Verkauf informiert?

Marco Reimann: Das Personal wird von unseren Außendienstmitarbeitern stets aktuell und umfassend informiert. Größere Schulungen werden von unserem Marketing oder mir durchgeführt.

Was muss der interessierte Händler unternehmen, um mit Fitbit ins Gespräch zu kommen?

Marco Reimann: Am einfachsten ist es, mit unserem Hauptdistributionspartner, die Komsa AG, www.komsa.com, Kontakt aufzunehmen. Dort gibt es entsprechende Fachabteilungen, die dann gemeinsam mit unserem Sales Team auf die Händler zugehen.

www.fitbit.com

0%
0%
Sterne anklicken
  • User Ratings (0 Votes)
    0
Teilen

Über den Autor

Ihre Meinung ist gefragt